Das Berufsbild der Kauffrau/des Kaufmanns im E-Commerce

Was macht man in diesem Beruf?

Kaufleute im E-Commerce beschaffen Waren und Dienstleistungen in unterschiedlichen Branchen und verkaufen sie über digitale Vertriebskanäle an Unternehmen und Endverbraucher. Sie handeln dabei mit den unterschiedlichsten Sortimenten, von Kleidung und Elektronik bis hin zu Nahrungsmitteln als auch Reisen und Versicherungen.

Im Einzelnen gehören zu ihren Aufgaben neben der Auswahl und dem Einsatz von Online-Vertriebskanälen und der Mitarbeit bei der Gestaltung und Bewirtschaftung des Waren- und Dienstleistungssortiments auch die Vertragsanbahnung und -abwicklung im Online-Vertrieb sowie die Unterstützung bei der Beschaffung. Weitere wichtige Aufgaben sind die Kundenkommunikation, die Entwicklung und Umsetzung des Online-Marketings sowie die kaufmännische Steuerung und Kontrolle.

Da projektbezogenes Arbeiten ein wesentliches Merkmal im E-Commerce ist, sind sie bei ihrer Tätigkeit mit projektorientierten agilen Arbeitsweisen vertraut und setzen sich ständig mit dem Wandel der Vertriebskanäle und Strukturen des E-Commerce auseinander. Der Umgang mit branchenüblicher Informations- und Kommunikationstechnik wie Warenwirtschaftssysteme und Webshops ist selbstverständlich und geht einher mit der Digitalisierung und veränderten Kundenverhalten. Dabei wenden Kaufleute im E-Commerce ihr Wissen und ihre Erfahrung insbesondere an den externen und internen Unternehmensschnittstellen an – zum Beispiel, wenn es um Werbung, Logistik, IT oder Rechts- und Controlling-Aspekte geht.

Wo arbeite ich?

E-Commerce-Kaufleute sind in Unternehmen tätig, die Waren oder Dienstleistungen online vertreiben – nicht nur im Groß- und Außenhandel, im Einzelhandel oder der Tourismusbranche, sondern auch bei Herstellern und Dienstleistern.

Was wird formal vorausgesetzt?

Für die Aufnahme der Ausbildung wird mindestens ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt. Der Ausbildungsbetrieb muss zudem bereits über einen aktiven digitalen Vertriebskanal und Kompetenzen in den berufsbildtypischen Tätigkeitsschwerpunkten verfügen. Obligatorisch ist eine entsprechende Ausbildereignungsbescheinigung.

Was wird persönlich vorausgesetzt?

Abgesehen von den formellen Voraussetzungen ist natürlich auch die persönliche Eignung der potenziellen Kaufleute im E-Commerce von Bedeutung. Wichtige Eigenschaften und Fähigkeiten aus betrieblicher Sicht sind beispielsweise:

  • Interesse am Umgang mit digitalen Medien
  • Offenheit für kontinuierliche, digitale Wandelprozesse und Trends
  • Begeisterung für dynamische und projektorientierte Arbeitsweisen
  • Bereitschaft zur Arbeit in multikulturellen Teams mit fremdsprachlicher Kommunikation
  • Analytisches und logisches Denkvermögen innerhalb vernetzer Unternehmensstrukturen
  • Freude am Verkaufen und Vermarkten innerhalb rechtlicher Vorgaben.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Bei überdurchschnittlichen Leistungen bzw. qualifizierter vorausgegangener Schulbildung kann die Ausbildungszeit grundsätzlich auf Antrag verkürzt werden. Dies wird unter

Zustimmung des Betriebes und den Möglichkeiten der Bildungseinrichtung mit dem Auszubildenden gemeinsam abgestimmt.