Die neue Schulbroschüre ist da! Jetzt lesen >>

Berufskolleg Siegburg

Erfahren Sie mehr zu den neuen Schwerpunktprofilen innerhalb der Höheren Handelsschule >>


Informationen zur Schulform "Berufskolleg" mit Video (3 min) >>

Informationsfilm zum Thema "Doppelqualifikation im dualen System" >>

Informationsfilm über das Berufliche Gymnasium >>


Das Berufskolleg Siegburg ist eine berufliche Schule, die Ihnen die Möglichkeit bietet, verschiedene allgemeinbildende Abschlüsse (Mittlerer Schulabschluss, Fachhochschulreife, Allgemeine Hochschulreife) zu erwerben. 

Außerdem werden im Dualen System Berufsschule in Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben zahlreiche Auszubildende beschult und auf die IHK Prüfung vorbereitet.

Das Berufskolleg Siegburg besitzt zusätzlich drei Außenstellen (Bad Honnef, Eitorf, Neunkirchen). Die Berufsschule sowie das Wirtschaftsgymnasium werden in der Hauptstelle Siegburg unterrichtet.

Wir bieten Ihnen eine sehr gute Ausstattung, individuelle Betreuung sowie eine verkehrsgünstige Lage. Die Schülerinnen und Schüler stehen im Zentrum unserer Bemühungen. Ihr Erfolg ist uns wichtig!

Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com

 

Aktuelles

Schülerin des Berufskollegs Siegburg gewinnt Einzelpreis der  Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Lea Hemmersbach wurde im Rahmen des Projektes „Jugend und Wirtschaft“  für eine herausragende Einzelleistung und  überdurchschnittliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisverleihung war am 14. September in Berlin mit Thomas de Maizière als Festredner.

Der Deutsch Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums unter Leitung von Frau Krombach hat somit erneut sehr erfolgreich am Medien- und Wirtschaftsprojekt „Jugend und Wirtschaft“ teilgenommen, das von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dem Bundesverband deutscher Banken im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde.

Seitdem nehmen jedes Jahr rund 60 Schulen mit je einem Oberstufenkurs, d.h. insgesamt mit etwa 1500 Schülern, teil. Die Leiter der Kurse mussten  sich zuvor um eine Teilnahme bewerben. Das Berufskolleg Siegburg nahm im Projektjahr 2013/2014 zum ersten Mal an der Ausschreibung teil und gehörte als einziges Berufskolleg zu den wenigen für dieses Projekt ausgewählten Schulen. Auch im Schuljahr 2014/2015  konnte sich der Deutsch Leistungskurs erneut qualifizieren und sogar einen der drei Schulpreise für das überdurchschnittliche Engagement und die hohe Qualität der Artikel des gesamten Kurses gewinnen. Im Schuljahr 2015/2016 gelang es Lea Hemmersbach, sich gegen mehr als tausend Schüler durchzusetzen und die Jury mit ihren drei informativen und interessant geschriebenen Artikeln so zu überzeugen, dass sie einen der vier Einzelpreise gewonnen hat.  In ihrem ersten am 2. Juni veröffentlichten Artikel berichtet Lea über die Florafarm in der Lüneburger Heide, dem einzigen Betrieb in Europa, dem es gelungen ist, Koreanischen Ginseng anzubauen, dem eine umfassende Heilkraft zugeschrieben wird. Im Rahmen ihrer Recherche hat Lea nicht nur die Geschäftsführerin Wischmann interviewt und die zentralen betriebswirtschaftlichen Daten erfragt, sondern auch Experten befragt, wie z.B. die Ärztin und Forschungskoordinatorin an der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin in Essen, Dr. Petra Klose, oder den Sternekoch Tim Raue, der Ginseng für seine asiatisch orientierte Küche verwendet. Im zweiten Artikel, der am 1. September veröffentlicht wurde, beschäftigt Lea sich mit dem Kölner Unternehmen „Scentcommunication“. Die Kölner Marketingfirma kreiert unternehmenseigene Düfte und komplette Duftkonzepte, u.a. für Samsung, Coca Cola und Miele, um nur einige wenige zu nennen, und entwickelt auch das zur Beduftung notwendige High-Tech- Equipment. In der Entwicklung hoch spezialisierter Technologien ist „Scentcommunication“ weltweit führend. Für ihren Artikel hat Lea nicht nur mehrfach mit dem Geschäftsführer Müller-Grünow gesprochen, sondern darüber hinaus per Telefon und Email u. a. den führenden deutschen Duftforscher Prof. Hanns Hatt , die Lehrstuhlinhaberin für Strategisches Marketing Prof. Anja Stöhr und die Diplom-Oecotrophologin Sonja Lämmer vom  Deutschen Allergie- und Asthmabund interviewt. Im dritten Artikel befasst sich Lea mit den sogenannten Fishspas, die Kangafische zur Pediküre einsetzen. Auch für diesen Artikel, einem Branchenbericht, hat Lea viele Originalzitate der jeweiligen Geschäftsführer eingeholt und ebenso Kunden (wie z.B. unsere Schulleiterin) und Experten interviewt. In seiner Laudatio würdigte der Herausgeber der F.A.Z. unter anderem Leas besonderes Gespür für interessante und ungewöhnliche Themen, ihre unterhaltsame Art zu schreiben und ihre intensive Recherchearbeit. Denn Lea sei es besonders gut gelungen, ein Thema aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. So habe sie z. B. für den Artikel über „Scentcommunication“ allein mit zehn unterschiedlichen Experten gesprochen.

Ziel des Projektes „Jugend und Wirtschaft“ ist es, das Interesse von Schülern für wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken und zu fördern, sie zur Lektüre auch des Wirtschaftsteils einer Zeitung zu motivieren und sie schließlich auf der Basis systematischer Lektüre und Recherche zum Schreiben eines Artikels zu befähigen.

Während des Projektes, das jedes Jahr im September beginnt und das sich über ein Schuljahr erstreckt, erhält der gesamte Kurs ein Freiabonnement der F.A.Z. inklusive der Sonntagszeitung sowie einen kostenlosen Zugang zum F.A.Z. Archiv.

Der ganze Kurs arbeitet während dieses Schuljahres im Unterricht mit der Zeitung, insbesondere mit dem Wirtschaftsteil. Aber die Schüler lesen und analysieren nicht nur die Artikel der F.A.Z., sie schreiben auch eigene Berichte für diese renommierte deutsche Tageszeitung und  erhalten auf diese Weise eine Einführung in das journalistische Schreiben zu Wirtschaftsthemen und üben sich im Verfassen von Artikeln. Ziel ist es, über noch wenig bekannte Unternehmen, sogenannte Hidden Champions, oder ungewöhnliche Geschäftsmodelle zu berichten. Dazu wählen die Schüler nach ihren persönlichen Interessen spezielle Wirtschaftsthemen aus, die sie über die Dauer des Projektes in der Zeitung verfolgen. Außerdem muss das ausgewählte Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal haben und in der F.A.Z. darf noch nicht über das Unternehmen, das Geschäftsmodell berichtet worden sein. Zu ihren Themen müssen die Schülerinnen und Schüler intensive Recherchen durchführen, die betreffenden Unternehmer bzw. Vertreter der Geschäftsleitung, Kunden und Verbandsvertreter interviewen und Zahlen, Daten und Fakten, wie z.B. Umsatzzahlen, Verkaufszahlen, Preise, Gewinne sammeln. Diese Informationen sind so fundiert und interessant aufzuarbeiten, dass daraus ein Artikel entsteht, der den hohen Ansprüchen der F.A.Z. genügt und der die Chance hat, im Wirtschaftsteil abgedruckt zu werden. Eine Auswahl der besten Wirtschaftsartikel von überregionaler Relevanz wird jeden ersten Donnerstag im Monat und zusätzlich einmal im Quartal auf der eigens für das Projekt eingerichteten Seite „Jugend und Wirtschaft“ veröffentlicht. Zusätzlich erscheint vier Mal im Jahr die Projektzeitung „kleine Zeitung“ mit ebenfalls ausgewählten Artikeln der Schülerinnen und Schüler.  Das Schreiben eines Artikels für den Wirtschaftsteil der F.A.Z. stellt für die Schüler eine große Herausforderung dar, nicht nur wegen des hohen journalistischen Niveaus der Zeitung, die im Ranking der besten Wirtschaftsredaktionen gerade den 1. Platz erhielt, sondern auch wegen der großen Konkurrenz und der hohen Anzahl für die Veröffentlichung geeigneter Artikel. In den letzten Projektjahren nahmen in den jeweils 60 Kursen der ausgewählten Schulen jedes Jahr zwischen 1500 und 2000 Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teil, und es wurden immer zwischen 500 – 600 Artikelentwürfe eingereicht. In jedem Projektjahr werden auf den 16 Seiten  insgesamt aber nur 64 Schülerartikel veröffentlicht, d.h. im Durchschnitt brachte es jede Schule auf einen Artikel. Dem Berufskolleg Siegburg gelang es bereits im Projektjahr 2013/2014 vier Artikel in der F.A.Z. und einen in der Projektzeitung zu veröffentlichen. Im  Projektjahr 2014/15 waren die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler besonders erfolgreich: Insgesamt wurden sieben Artikel im Wirtschaftsteil gedruckt, einer in der Projektzeitung. Für dieses überdurchschnittliche Engagement der ganzen Gruppe ist der Kurs mit einem der drei Schulpreise in Höhe von 2500 Euro belohnt worden. Dass es einer Schülerin oder einem Schüler wie in diesem Projektjahr Lea Hemmersbach gelingt, gleich zwei eigene Artikel im renommierten Wirtschaftsteil der F.A.Z. zu veröffentlichen, kommt ganz selten vor und ist von daher besonders zu würdigen. Dies geschah dann auch im Rahmen der Siegerehrung im Berliner Redaktionsgebäude der F.A.Z. durch den Herausgeber der F.A.Z., Holger Steltzner, und die Projektpartner, den Vorsitzenden der FAZIT-Stiftung, Karl-Dietrich Seikel, und den Geschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, Hans-Walter Peters. Zu der feierlichen Preisverleihung und dem anschließenden Empfang waren auch die Projektleiterin Angelika Krombach und die Schulleiterin Daniela Steffens geladen.

Als Preis für ihre herausragende Leistung bekam Lea wie auch die anderen Einzelpreisträger das neueste I-Pad- Modell. Vor der Preisverleihung hielt  der Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Festrede und die Einzelpreisträger hatten im Anschluss daran die Möglichkeit, den Minister zu interviewen. Lea fragte den Minister im Zusammenhang mit dem Projekt, ob es ein Thema gebe, über das er gern im Wirtschaftsteil der F.A.Z. schreiben würde oder als Schüler gern geschrieben hätte. Außerdem wollte sie wissen, ob der Minister sich im Alter der Projektteilnehmer schon für Fragen der Wirtschaft interessiert habe. Aber auch aktuelle Themen wie das Zivilschutzkonzept wurden von Lea angesprochen. So fragte sie den Minister, was er selbst an Vorratshaltung betreibe.

Aber auch die anderen Teilnehmer des Leistungskurses zeigten im Projektjahr 2015/16 großen Einsatz. So konnten die Schüler und Schülerinnen bis zum September bereits sieben Artikel in der F.A.Z. veröffentlichen, fünf davon waren die großen Aufmacher auf der Projektseite. Die Themenpalette reichte vom größten Karnevalskostüm-Kaufhaus Deiters und den Maßschneidereien für den organisierten Karneval über das Geschäftsmodell „Wuträume“ und den Hersteller künstlicher Wunden bis zu außergewöhnlichen Eismanufakturen wie den „verrückten Eismacher“ aus München. Aber auch Hidden Champions aus der Region wie Walterscheid in Lohmar, die Siegwerke in Siegburg, die leguano GmbH in Sankt Augustin,  das „Junge Theater“ in Bonn und viele andere Unternehmen wurden in den Schülerartikeln porträtiert.

Eine ganze Reihe fertiger, gut recherchierter und spannend geschriebener Artikel hat noch bis Ende des Jahres sehr gute Chancen, auch noch  veröffentlicht zu werden.

Im laufenden Schuljahr nimmt auch der neue Leistungskurs von Frau Krombach und damit das Berufskolleg Siegburg zum vierten Mal in Folge an diesem renommierten Nachwuchswettbewerb für junge Journalisten teil.

Auch Lehrer lernen noch dazu...

Der 1. Juni 2016 stand am Berufskolleg Siegburg unter dem Motto "Fortbildung" - Lehrer (lernen) im Betrieb. Dabei wurde uns Lehrern die Gelegenheit geboten, aus 8 Unternehmen, deren Auszubildende zum Teil unsere Schule besuchen, auszuwählen und diese bei einer Betriebsbesichtigung näher kennenzulernen. Die Termine an diesem Tag dienten nicht allein dem Austausch zwischen Schule und Wirtschaft über die verschiedenen Anforderungen an Schule und Auszubildende, sondern gewährten auch sehr interessante Einblicke in die Strukturen von Betrieben aus so unterschiedlichen Branchen wie Chemie/Pharma, Tiernahrung, Weinimport oder Kirche.

So lernten die Teilnehmer der Besichtigung der Fressnapf Tiernahrungs GmbH in Krefeld nicht nur die verschiedenen Unternehmensbereiche Logistik, Lager oder Merchandising kennen, sie hatten zudem Gelegenheit, sich im Labor über die Produktentwicklung zu informieren. Organisiert wurden alle Vorträge und Führungen an diesem Tag von zwei Auszubildenden des Betriebes - unterstützt von verschiedenen Vertretern der Fachabteilungen - die souverän durch den Tag führten.

Überhaupt waren bei der Mehrzahl der Betriebsbesuche die Auszubildenden der Unternehmen involviert, was die Besichtigungen umso interessanter machte, denn die eigenen Schüler im Beruf zu erleben birgt für manche Lehrerin und manchen Lehrer durchaus positive Überraschungen.

Einen ganz anderen "Betrieb" lernten die Teilnehmer der Besichtigung der Domrendantur in Köln kennen - was vielen nicht bekannt ist, ebenfalls ein Ausbildungsbetrieb in einer eher ungewöhnlichen "Branche". Die Rendantur des Kölner Domes ist für die Finanz-, Vermögens - und Personalverwaltung des Domes zuständig. Bei einem sehr interessanten Vortrag der stellvertretenden Domrendantin mit Unterstützung eines aktuellen Auszubildenden lernten die Teilnehmer dieser Veranstaltung einige spannende Details über die Aufgaben einer Rendantur, die unter anderem auch für die Werkstätten um und am Dom zuständig ist. Bei einer Besichtigung der Arbeitsplätze über den Dächern Kölns konnten die Teilnehmer also nicht nur einen ungewöhnlichen Arbeitsort kennenlernen sondern gleichzeitig die schöne Aussicht auf die Rheinmetropole genießen.

Zu den weiteren Besichtigungen zählten ein Besuch der Hennecke GmbH in Sankt Augustin, die Maschinen- und Anlagentechnik zur Verarbeitung von Polyurethan entwickelt und konstruiert und eine Betriebsbesichtigung bei der Krewel Meuselbach GmbH in Eitorf, die pharmazeutische Produkte herstellt. Bei einem Besuch der Ardau Weinimport GmbH in Troisdorf konnten die Teilnehmer sich nicht nur über das Unternehmen informieren, sondern auch das Lager besichtigen. In Bad Honnef stellte sich die Confiserie Coppeneur den interessierten Besuchern vor und schließlich erläuterte die ABB AG in Bad Honnef den Besuchern ihre Unternehmensstrukturen und ermöglichte anschließend eine Werksbesichtigung.

Zurück in Siegburg wurde die zweite Hälfte des Tages genutzt, in Kleingruppen an verschiedenen Schwerpunktthemen der einzelnen Bildungsgänge zu arbeiten.


Industriekaufleute am Berufskolleg Siegburg feierlich verabschiedet

Am 01. Juli 2016 wurden 49 frisch gebackene Industriekaufleute am Berufskolleg Siegburg feierlich verabschiedet. Bildungsgangleiter Willi Herweg und Klassenlehrerin Monika Nelles sowie Bettina Otto gratulierten den Auszubildenden mit 2- und 3-jährigen Lehrverträgen zur bestandenen IHK-Prüfung und überreichten ihnen ihre Berufsschulabschlusszeugnisse. Glückwünsche kamen auch vom stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Stellberg.

In seiner Ansprache vor eingeladenen Vertretern der Ausbildungsbetriebe, Fachkollegen und Freunden dankte Willi Herweg für Spenden und würdigte Engagement und Erfolg der Schülerinnen und Schüler. Er lobte die Industriebetriebe im Rhein-Sieg-Kreis, auch in Zukunft in Ausbildung zu investieren und Auszubildende einzustellen.

Als Klassenbeste aus der I131C mit einer Abschlussnote von 1,0 im Berufsschulzeugnis wurde Sylvie Grieser ausgezeichnet, gefolgt von Michael Esch (1,1) und Sabrina Kaun (1,5). Klassenbeste aus der I132C waren Patricia Möllmann und Patrick Nagel (beide 1,6). Es waren auch 12 Prüflinge mit 2-jährigem Ausbildungsvertrag aus der I141AB zur Abschlussprüfung angetreten. Mit einer Durchschnittsnote von 1,4 hatte hier Sina Röcker den besten Berufsschulabschluss. Alle genannten Schülerinnen und Schüler erhielten von der Schule Buchgeschenke für Ihre herausragenden Ergebnisse.

Im Anschluss bedankten sich die Absolventen bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung mit kleinen Präsenten. Dabei wurde insbesondere Fachlehrerin Annemie Früh-Gläsel geehrt, die das Berufskolleg zum Ende des Schuljahres wegen Wechsels in den Ruhestand verlässt.

Traditionell wurde zum Ende auf die gemeinsamen Erfolge angestoßen. Die Gäste ließen bei einem von den Ausbildungsbetrieben gesponserten Imbiss die Ausbildungszeit noch einmal Revue passieren und schmunzelten über mancherlei Anekdote aus Betrieb und Schule.

Bild: Abschlussjahrgang 2016 Industriekaufleute

Verabschiedung von 80 Bürokaufleuten und Kaufleuten für Büromanagement

Am vergangenen Dienstag wurden in der Aula des Berufskollegs Siegburg in festlichem Rahmen 80 junge Absolventen des Bildungsgangs Bürokaufmann/-frau verabschiedet. Erstmals in diesem Jahr waren unter den Schülerinnen und Schülern auch Auszubildende des neuen Berufsbilds Kaufleute für Büromanagement, das es in dieser Form erst seit dem 1.8.2014 gibt. Bisher konnten Auszubildende in den drei Berufsbildern Bürokaufleute, Kaufleute für Büromanagement und Fachangestellte für Bürokommunikation ihren Abschluss erlangen, seit 2014 sind diese Berufsbilder unter Kaufleute für Büromanagement zusammengefasst. Dabei handelt es sich um einen dreijährigen Ausbildungsberuf, der unter bestimmten Voraussetzungen auf zwei Jahre verkürzt werden kann.

Unter den Auszubildenden dieses Jahrgangs gab es auch Schülerinnen und Schüler, die neben ihrem Berufsschulabschluss die Fachhochschulreife erworben haben.

Neben Ansprachen der Bildungsgangleitung sowie der Schulleitung wurden die besten Absolventen der einzelnen Berufsschulklassen geehrt und mit Gutscheinen beschenkt, darunter Rebecca Weinend (1,2), Sabrina Land (1,4) und Julien Pinto-Soares (1,4). Anschließend gab es Gelegenheit, bei Snacks und Getränken mit den anwesenden Klassen- und Fachlehrern sowie den Mitschülern auf den erlangten Abschluss anzustoßen.

Foto: Die Jahrgangsbesten
Von links: Annette Dreckmann, Jessica Horst, Tanja Müller, Sabrina Land, Rebecca Weinend, Julien Pinto-Soares, Vera Streu, Ann-Kathrin Trapka

Abiturfeier 2016 Berufskolleg Siegburg   

81 AbsolventInnen feierten ihren „letzten offiziellen Tag als Schüler“

„Der schönste Tag im schulischen Kalender, ganz unbestritten, das ist die Abiturfeier“ – so begann Bildungsgangleiterin Helga Flöttmann-Lapuhs ihre Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten des diesjährigen Jahrgangs vor zahlreichen geladenen Gästen in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg – darunter zuallererst die Familien der Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleitung und Landrat Sebastian Schuster. Im festlichen Rahmen erhielten 81 junge Menschen ihr Reifezeugnis, das ihnen den Weg in ganz unterschiedliche berufliche Zweige ebnen soll. So verschieden die Richtungen auch sind, die die Absolventinnen und Absolventen künftig einschlagen werden, eines soll sie alle auf ihrem Weg begleiten: Empathie, die sie von anderen Menschen erfahren, die sie vor allem aber ihren Mitmenschen entgegenbringen – dies wünschte sich und den Abiturientinnen und Abiturienten Frau Flöttmann-Lapuhs in ihrer Rede.

Neben einer launigen Schülerrede von Andreas Lauterbach und Janine Peters, die passend zur wirtschaftlichen Ausrichtung des Gymnasiums ihre Oberstufenzeit mit Analogien zu einem Wirtschaftsunternehmen spickten, begleiteten auch Ansprachen der Schulleiterin Daniela Steffens und des Landrats Schuster die Feier.

Nicht unerwähnt bleiben sollten die zum Teil sehr guten Ergebnisse, die die Schülerinnen und Schüler in ihren Abiturprüfungen erzielten, darunter allein 11 junge Menschen, deren Schnitt unter 2.0 liegt.

Foto: Abiturjahrgang 2016 mit Landrat Sebastian Schuster und Schulleiterin Daniela Steffens (von links)

Abschlussfeier Höhere Handelsschule Siegburg

Der größte Bildungsgang des Berufskolleg Siegburg verabschiedet seine Absolventinnen und Absolventen

Mit den – aus ihrer Sicht – drei wichtigsten Gelingensbedingungen für ein glückliches Leben verabschiedete Schulleiterin Daniela Steffens am vergangenen Freitagnachmittag die Absolventinnen und Absolventen des Bildungsgangs Höhere Handelsschule des Berufskolleg Siegburg in einen neuen Lebensabschnitt. „Füreinander da sein“ und dabei Werte wie Akzeptanz, Offenheit für Neues und Zivilcourage vertreten, „Freude am Leben“ haben und dabei auch den Mut haben, zu loben und ein „Vorbild sein“ – das wünschte Frau Steffens den jungen Menschen, die nach ihrem Abschluss ganz verschiedene Wege einschlagen werden.

Auch Bildungsgangleiterin Kirsten Kudelko richtete sich mit persönlichen Worten an ihre Schützlinge, denen Sie auf ihren verschiedenen Wegen – sei es in die Ausbildung, in ein freiwilliges soziales Jahr, in ein Praktikum oder an die Hochschule – allen erdenklichen Erfolg wünschte. Insgesamt 240 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr den schulischen Teil ihrer Fachhochschulreife am Berufskolleg Siegburg mit den Nebenstellen Neukirchen und Eitorf erlangt, davon allein 169 am Hauptstandort Siegburg.

Moderiert wurde die Veranstaltung im festlich mit Blumen und Ballons geschmückten Haus der Nachbarschaft in Hangelar von zwei Mitgliedern des Jahrgangs, Tatjana Marsänger und Fethi Akgül, die souverän durch die einzelnen Programmpunkte führten. Dazu gehörten neben einer Schülerrede von Meryem Barahui und Sarah Merzouk auch die musikalische Begleitung durch die erstmals komplett weiblich besetzte Schulband unter der Leitung von Andreas Lehmköster mit den beiden Sängerinnen Liridana Osmani und Elvan Basbaydar sowie Anita Weber am Klavier.

Nach der Ehrung der Jahrgangsbesten – darunter Stefanie Roweda (1,0), Malena Kapp (1,0) und Toni Mark Schauenberg (1,1) – die mit Kinogutscheinen beschenkt wurden, erhielten schließlich die Absolventinnen und Absolventen durch ihre Klassenlehrerinnen und -lehrer ihre Zeugnisse auf der Bühne ausgehändigt.

Bei einem anschließenden Sektempfang konnten alle anwesenden Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Familien auf den Jahrgang anstoßen und sich in Ruhe voneinander verabschieden. Eine eigens aufgebaute Fotoecke bot den Anwesenden Gelegenheit, Erinnerungsfotos mit den Mitschülerinnen und Mitschülern sowie ihren Familien zu schießen.

Foto: Ehrung der Jahrgangsbesten mit (von rechts) Bildungsgangleiterin Kirsten Kudelko mit ihren Kollegen Tim Pieper und Jürgen Janesch


Abschlussfeier Bildungsgang Einzelhandel

Verabschiedung von knapp 200 Verkäuferinnen und Verkäufern sowie Kaufleuten im Einzelhandel

Nach zwei bzw. drei Jahren Ausbildung haben sie es nun geschafft: Für viele Auszubildende im Einzelhandel bildete der vergangene Freitag den Abschluss ihrer Ausbildung, die sie in zahlreichen verschiedenen Betrieben sowie im Berufskolleg Siegburg absolvierten. Zwar müssen ein paar Schülerinnen und Schüler in den nächsten Tagen noch den praktischen Teil ihrer Abschlussprüfung vor der IHK bestehen, doch für die meisten beginnt schon jetzt ein neuer Abschnitt in ihrem (Berufs-)leben.

Passend zur Fußball-EM verabschiedete der Bildungsgangleiter Udo Müller-Stefer den Jahrgang 2016 mit einer sehr persönlichen Rede an die Absolventinnen und Absolventen, die mit Vergleichen zum Ballsport gespickt war – die LehrerInnen als Trainer, Schülerinnen und Schüler als Spieler mit recht unterschiedlichen Begabungen und Talenten, die aber allesamt gemeinsam zum Sieg in diesem Teamsport beitragen.

Auch Schulleiterin Daniela Steffens ließ es sich nicht nehmen, den jungen Leuten persönlich viel Erfolg und Wünsche für ein glückliches Leben  mit auf den Weg zu geben. Überschattet wurde die Feierstimmung von einem Todesfall in einer der Abschlussklassen. Ihrem verstorbenen Mitschüler gedachten die Absolventinnen und Absolventen mit einem persönlichen Brief an den Verstorbenen und einer Schweigeminute.

Trotz der gedämpften Stimmung bildeten die Schülerinnen und Schüler den Mittelpunkt der Veranstaltung, die sich mit ihren teils überragenden Leistungen das Feiern redlich verdient hatten. So wurden die fünf besten AbsolventInnen des Jahrgangs, deren Abschlussnoten besser als 1,5 sind, mit Geschenken geehrt: Daniel Bilke (1,0), Jasmin Köhler (1,1), Tamara Hoegen (1,1), Xenia Meurer (1,2) und Kyrill Heger (1,3).

Bei einem geselligen Ausklang mit Häppchen und Getränken bot sich den Lehrerinnen und Lehrern noch einmal die Gelegenheit, sich persönlich von ihren Schützlingen zu verabschieden und ihnen alles Gute für die Zukunft zu wünschen.

Fot: Die Jahrgangsbesten mit ihren KlassenlehrerInnen und dem Bildungsgangleiter
Von links: Elmar Wächter, Daniel Bilke, Udo Müller-Stefer, Kyrill Heger, Tamara Hoegen, Christian Neuendorff, Xenia Meurer, Kerstin Kenter, Jasmin Köhler, Jens Freudenberger, Christopher Bisping

Positive Bilanz gezogen

Berufskolleg Siegburg verabschiedet 49 Auszubildende im Groß- und Außenhandel

„Wenn Sie heute Ihre persönliche Bilanz aufstellen, so können Sie die erfolgreiche Berufsausbildung als Vermögen auf der Aktivseite verbuchen. Dem gegenüber steht das eingebrachte Eigenkapital in Form der eigenen Leistung. Zusätzlich konnten Sie auch auf Fremdkapital vertrauen, welches Ihre Schule und Ihre Betriebe eingebracht haben“  – mit diesen Worten verabschiedete Wolfgang Stellberg, stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg, die Absolventen des Bildungsgangs Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel.

49  Auszubildende haben erfolgreich den schulischen Teil der Ausbildung abgeschlossen und nahmen im Rahmen einer Feierstunde in der Aula ihre Abschlusszeugnisse entgegen.

Bildungsgangleiterin Monika Rosorius dankte den anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe für die Ausbildungsbereitschaft und die gute Zusammenarbeit. Den Auszubildenden gratulierte Rosorius zum erreichten Meilenstein und Fundament eines erfolgreichen Erwerbslebens. Gleichzeitig betonte sie:  „Sich bis an das Ende seines Berufslebens auf den Erfolgen und Kenntnissen aus der Ausbildung ausruhen zu können, ist in der heutigen Arbeitswelt undenkbar. Fortschritt, Weiterentwicklung und Karriere werden Sie dagegen erleben, wenn Sie sich auf lebenslanges Lernen einlassen“.

Als Vertreterin der IHK Bonn / Rhein-Sieg überbrachte Ausbildungsberaterin Sybille Bugs Glückwünsche zum erreichten Berufsschulabschluss und freute sich mit den zukünftigen Ex-Schülern über die guten Ergebnisse: 14 mal stand auf dem Zeugnis bei der Durchschnittsnote eine 1 vor dem Komma.  Die Jahrgangs- und Klassenbesten Tatjana Komlathi (1,2), Alicia Plachta (1,2), Sören Neumann (1,6), Franka Heuter (1,7), Julia Schneider (1,8) und Federico Lorenz (1,9) wurden mit Geschenken und Gutscheinen prämiert.

Beim geselligen Ausklang der Veranstaltung machte sich bei aller Freude über das erfolgreiche Ende der schulischen Ausbildung doch auch ein wenig Aufregung bemerkbar. Denn noch sind nicht alle zum praktischen Teil der IHK-Prüfung angetreten, womit dann endgültig das Ausbildungsverhältnis endet. Für diese letzte Prüfung drücken alle Beteiligten den Absolventen die Daumen.

Foto:
von links nach rechts: Tatjana Komlathi, Klassenlehrerin Andrea Wagner-Schiller, Alica Plachta, Bildungsgangleiterin Monika Rosorius, Federico Lorenz, Klassenlehrer Bastian Burian, Julia Schneider, Sören Neumann, Klassenlehrer Gerald Baumann, Franka Heuter

Standards und Trends der Bewerbung: Weiterbildung für Trainer und Berater nach Hesse/Schrader

Berufswahl = Berufsqual?!

Davon können die Schülerinnen und Schüler unseres Berufskollegs ein Lied singen – denn wer hat schon das Glück und weiß direkt ganz genau, welchen Job er oder sie künftig – und möglichst noch ein (Berufs-)Leben lang ausüben möchte?

Schließlich ist die Auswahl bei etwa 340 Ausbildungsberufen und über 18.500 Studiengängen in Deutschland nicht gerade gering, ist allein das „Sich-Informieren“ über einige dieser zahlreichen Möglichkeiten ein größeres Unterfangen.

Um unsere Schülerinnen und Schüler bei diesem Thema bestmöglich zu unterstutzen, gibt es nun schon seit vielen Jahren das Fach „BO“ (Berufsorientierung) am Berufskolleg Siegburg. Darin lernen die jungen Menschen nicht nur, wie sie sich über Berufsbilder informieren können oder welches Berufsfeld zu ihren Stärken und Interessen passen könnte. Auch fur die konkrete Bewerbungsphase werden sie fit gemacht und entwickeln sich dabei fast selbst zu Experten wenn es um das Verfassen von Lebensläufen und Anschreiben geht oder auch die bestmögliche Vorbereitung auf Assessment Center und Auswahlgespräche.

Dass es gerade bei Bewerbungen und Anschreiben oder auch typischen Fragen in Vorstellungsgesprächen immer wieder neue Trends gibt, ist dabei nicht jedem bewusst. Gerade aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass sich auch die Kolleginnen und Kollegen, die das Fach unterrichten, hin und wieder von Experten Rat holen und informieren lassen, um dann wiederum die neuesten Erkenntnisse an ihre Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.

Auf Initiative des Fachvorsitzenden für Berufsorientierung, Rainer Esinger, wurde daher am vergangenen Dienstag (14.06.) der Diplom Psychologe, Buchautor und bekannte Bewerbungsspezialist Jürgen Hesse (Hesse/Schrader) in Siegburg begrüßt. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparda-Bank, mit der schon seit einiger Zeit eine Lernpartnerschaft mit unserer Schule besteht, konnten sich etwa 15 interessierte Kolleginnen und Kollegen, die das Fach bereits unterrichten oder künftig lehren möchten, im Rahmen eines eintägigen Seminars vom Profi schulen lassen. Dabei wurde einmal mehr bewusst, dass nach wie vor „die guten alten Tugenden“ in der Arbeitswelt geschätzt werden. Andererseits sind es aber nicht unbedingt mehr die klassischen Bewerbungsanschreiben und Lebensläufe, die den Weg zum Vorstellungsgespräch und in die Arbeitswelt ebnen – hier ist zunehmend Mut zur Kreativität gefragt.

Neben einigen Beispielen zu aktuellen Bewerbungsformaten und –wegen gab Jürgen Hesse den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zahlreiche praxisnahe Tipps mit auf den Weg, wie die zum Teil schwierigen Fragen der Berufswahl und die Erkundung der eigenen Stärken mit den Schülerinnen und Schulern angegangen werden könnten.

Eine rundum gelungene Veranstaltung – so das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer – von der langfristig vor allem die Schulerinnen und Schuler profitieren können.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Rainer Esinger für die Organisation des Seminartages und Herrn Lutz-Peter Reinhardt, der als Vertreter der Sparda-Bank anwesend war und den finanziellen Beitrag der Bank symbolisch in Form eines übergroßen Schecks überreichte.

Abiturfeier 2016

Am 17. Juni 2016 feierten rund 80 Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums ihre bestandene Reifeprüfung im festlichen Rahmen in der Rhein-Sieg Halle in Siegburg. Wir gratulieren und wünschen alles Gute! mehr >>

Demokratie braucht Mitgestalter

Parteien und Wahlen - Schüler des Berufskollegs erhielten praxisnahe Lehrstunde

Siegburg. Wie gründe ich eine Partei? Wer macht die Gesetze? Und welche Rolle spielen die Medien in einer Demokratie? Um diese und ähnliche Fragen geht es bei dem Qualifizierungsprogramm "Politik geht an die Schulen", das die NRW School of Governance aus Essen mit finanzieller Unterstützung der Sparda-Bank anbietet.
Mit dabei war das Siegburger Berufskolleg, das sich intensiv mit Parteien und Wahlen auseinandersetzte. Die Dozentin der NRW School of Governance, Dr. Kristina Weissenbach, zeigte Partizipationswege für Jugendliche am politischen Prozess in und durch Parteien auf und erklärte, welche diese bei Wahlen agieren." Auf diese Weise motivieren wir die Jugendlichen dazu, das politische Geschehen zu verfolgen und die Demokratie in unserem Land mitzugestalten", erklärt Lutz-Peter Reinhardt, Filialleiter der Sparda-Bank in Siegburg, das Engagement der Genossenschaftsbank.


Wenn seit neuestem Wörter wie "hallas" heißt fertig, "tefaha" ist der Apfel und "hammam" heißt das Badezimmer durch die Räume des Berufskollegs Siegburg schallen, dann liegt das nicht daran, dass es vielleicht einen Arabisch - Sprachkurs für Anfänger gibt. Nein, vielmehr sind das die Bestrebungen des fünfköpfigen Lehrerteams rund um Klassenlehrerin Anja Walbe den 17 Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak die deutsche Sprache näher zu bringen.

Seit dem 10.02.2016 gibt es auch an unserem Berufskolleg am Hauptstandort in Siegburg eine Internationale Förderklasse, kurz IFK. Die nächste beginnt im Mai in Bad Honnef und im neuen Schuljahr folgen weitere.

12 Jungen und fünf Mädchen lernen nach erfolgreich absolviertem Einstufungstest nun 25 Stunden die Woche die deutsche Sprache, Kultur und Landeskunde. Nebenher knüpfen sie erste Kontakte mit Gleichaltrigen im Sportunterricht. Wir sind bestrebt den Unterricht so lebensnah wie möglich zu gestalten. So gehören Stadtgänge auf den Markt und der Kauf von Lebensmitteln genauso zum Lehrplan wie Grammatik und Vokabeln büffeln. Ziel ist es, die jungen Menschen fit zu machen für ein Leben in Deutschland, sie zum "Überleben" und Leben zu befähigen, in einer Kultur, die nicht die ihre ist und sie gleichsam auf den späteren Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Erste Erfolge lassen sich bereits jetzt verzeichnen. So nehmen vier der 17 Schüler seit Schulbeginn nach den Osterferien nun auch am Mathe-  und Englischunterricht unserer Berufsfachschule (BFS) teil. Und das obwohl sie gerade erst einmal seit Herbst vorigen Jahres in Deutschland sind. Die Motivation der jungen Menschen ist groß. Sie sind dankbar für diese erste Chance, die ihnen gegeben wurde. Und so ganz nebenbei lernt auch das Lehrerteam noch arabisch.

In diesem Sinne: Salam aleikum

Stefanie Roweda und Tatjana Marsänger, zwei Schülerinnen der Höheren Handelsschule des Berufskollegs Siegburg, nahmen die Gelegenheit wahr, ihre Spanischkenntnisse in einer externen Zertifikatsprüfung telc Spanisch A1 an der Volkshochschule Siegburg erfolgreich unter Beweis zu stellen.Am 23.Februar 2016 erfolgte die feierliche Übergabe des telc –Sprachzertifikats. Das erworbene Sprachzertifikat stellt eine wertvolle Zusatzqualifikation und Dokumentation ihrer Sprachenkenntnis für Studium, Berufsausbildung und Bewerbungen bei Unternehmen dar. Foto: Marsänger

 

Jugend forscht 2016: Berufskolleg Siegburg steht erneut auf dem Siegertreppchen und gewinnt zusätzlichen Sonderpreis

Impressionen >>

Mit insgesamt vier Gruppen war das Berufskolleg Siegburg beim diesjährigen Regionalwettbewerb Jugend forscht 2016 an der Universität Bonn wieder vertreten. Die Projekte spiegelten die Ideenvielfalt der Schülerinnen und Schüler wider. Dies wurde auch von der Fachjury honoriert. Über einen zweiten Platz im Bereich Technik freuten sich Jessica Harzheim, Felix Knorre und Dominik Mandler. Sie haben einen mobilen computergesteuerten Personenzähler (CPZ) konstruiert, der mit Hilfe von Sensoren die aktuelle Personenzahl in Räumen ermittelt. Die engagierten Jungforscher profitierten von den Tipps der Juroren, die sich auch den Einsatz des Zählers im Bereich der Logistik oder bei Raketenstarts vorstellen konnten.

Einen dritten Platz im Bereich Technik erreichten Justin Bühnemann, Alexander Münch und Sarah Vogel mit ihrem Projekt „Kühl durch die Sonne“. Die Schülergruppe konstruierte einen mobilen Kühlschrank. Die Kühlung wird dabei durch einen Stirlingmotor erzeugt. Der Vorteil: Man ist nicht auf Strom angewiesen. Ideal, wenn man im Strandurlaub verderbliche Lebensmittel kühlen muss.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW vergab einen Sonderpreis an Anna Dautermann, Christopher Freitag und André Meier für die Herstellung von ökologischem Bioplastik auf Milch-Basis. Monatelang tüftelte die Gruppe an der passenden Rezeptur und führte zahlreiche Tests durch. Herausgekommen ist eine Mischung, die sich für die Herstellung von Trinkbechern genauso eignet wie für Kinderspielzeug. Dabei beruht die Basis auf ökologisch abbaubaren Naturprodukten.

Großes Interesse fand auch das Projekt „Rettet die Kleinkinder vor dem Hitzetod - sensorbasiertes Alarmsystem für Kindersitze und Babyschalen“ von Nadja Hammad, Marie Müller und Imke Walther. Die Schülerinnen erhoffen sich eine kommerzielle Nutzung ihrer Idee, sodass Kleinkinder zukünftig nicht mehr versehentlich im Auto zurückgelassen werden und durch Überhitzung sterben.

Die Jugend forscht AG des Berufskollegs Siegburg besteht seit 2001.

Impressionen >>

 

30.01.2016: Tag der offenen Tür am BK Siegburg ein voller Erfolg

Impressionen >>

Schon vor 9 Uhr am Samstagmorgen eilten zahlreiche Jugendliche sowie deren Eltern in die Räumlichkeiten der Schule, um sich über die unterschiedlichen Bildungsgänge des Berufskollegs Siegburg  zu informieren. LehrerInnen und SchülerInnen der Handelsschule, der Höheren Handelsschule, des Beruflichen Gymnasiums und der berufsschulischen Bildungsgänge informierten und berieten am Tag der offenen Tür. Präsentationen, Unterrichtsbesuche und Gespräche ermöglichten allen Interessierten, das Berufskolleg zu erleben und individuelle Fragen zu klären.

Beeindruckt zeigte sich die Schulleiterin Daniela Steffens von ihren Gästen, die überwiegend vorbereitet und sehr motiviert zielgerichtete Fragen stellten. Ihrem Kollegium und den beteiligten SchülerInnen dankte sie für ihr großes Engagement und beeindruckenden Enthusiasmus bei der Vorbereitung und Durchführung dieses besonderen Tages.

Zahlreiche zukünftige SchülerInnen nutzten die Gelegenheit und meldeten sich gleich an. Die Anmeldephase für das Schuljahr 2016/2017 hat somit begonnen.

Impressionen >>

 

Rückblick auf die erste Hauptversammlung von "Let's Taste"

Am 27.01.16 fand in der Aula des Berufskollegs in Siegburg die erste Hauptversammlung unseres Schülerunternehmens „Let’s Taste“ statt. Hier haben wir mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation unser Getränkepulver aus natürlichem Ursprung vorgestellt, welches bei unserem zahlreichen Publikum auf fruchtbarem Boden gelandet ist. Sowohl der Vorstand als auch die zuständigen Abteilungsleiter haben unser Konzept mit einer Menge Spaß an der Sache erklärt, wodurch auch der langanhaltende Applaus am Ende nicht gefehlt hat. Wir haben nach der Veranstaltung die Möglichkeit gegeben das Produkt kostenlos zu probieren und auch Anteilsscheine zum Preis von 10,00€ verkauft. Bei der abschließenden Befragung gab es eine Menge positives Feedback. Alles in einem war es eine erfolgreiche Veranstaltung und der Startschuss in den bald stattfindenden Vertrieb. Text u. Foto: M. Cluse

 

Zwei Auszubildende des Berufskollegs Siegburg unter den Landesbesten

Die Auszubildenden Gregor Benedikt Krupp, Kaufmann im Groß- und Außenhandel (Thumbs Up GmbH, Niederkassel) und Wasilios Papathanasiou, Verkäufer (Aldi GmbH & Co. AG, Sankt Augustin) wurden gleich zweimal für ihre herausragenden Leistungen bei ihrer Abschlussprüfung ausgezeichnet. Sie erhielten bei der Jahresbestenehrung 2015 der IHK Bonn/Rhein-Sieg von IHK-Präsident Wolfgang Grießl, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille und Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg als Anerkennung eine Urkunde, ein Schreibset und einen Bildungsgutschein über 150 Euro.

Bei der Landesbestenehrung der 16 nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern in Oberhausen wurden Gregor Benedikt Krupp und Wasilios Papathanasiou dann sogar noch einmal geehrt. Hier kamen beide sogar unter die 10 besten des Landes. Diese „Besten der Besten“ waren von der IHK anhand der Punktezahl im Prüfungsergebnis ermittelt worden.

Foto aus dem e-Letter „jetzt-ausbilden.de“ Dezember 2015 der IHK: NRW-Landesbeste aus dem Kammerbezirk (in alphabetischer Reihenfolge): Nadine Fuchs, Julia Grün, Felix Kissling, Edgar Kreinbring, Gregor Benedikt Krupp, Anna Masuchowitz, Andre Mollmann, Wasilios Papathanasiou, Alessa von Berg, Lisa Wickel. Den Landesbesten gratulierte IHK-Teamleiter Sven Schnieber (4.v.l.).

Kolleginnen und Kollegen machen sich fit in „Erster Hilfe“

Samstagmorgen und ein bisschen müde: 16 Kolleginnen und Kollegen treffen sich in der Schule, um für den Ernstfall gerüstet zu sein und Erste Hilfe leisten zu können. Die Müdigkeit ist schnell verflogen, als wir durch Herrn Weber von den Johannitern zu aktiver Teilnahme und zum Üben der vorher theoretisch durchgenommenen Inhalte motiviert werden.

Und dann geht es auch schon los: Wie bringe ich einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage? An Kolleginnen und Kollegen wird die Vorgehensweise geübt und obwohl allen Beteiligten klar ist, wie ernst die Lage einmal werden kann, haben alle auch Spaß.

Dann wird an einer Puppe die Herzdruckmassage geübt; hier merken wir, wieviel Kraft das erfordert aber auch, dass man wenig dabei falsch machen kann.

Ebenfalls üben wir aufgrund der steigenden Anzahl von Motorradunfällen, wie man einem verunglückten Motorradfahrer behutsam den Helm auszieht.

Herr Weber überzeugt uns mit seiner außergewöhnlichen Kompetenz und reißt uns alle mit seinem Enthusiasmus mit. Sein Credo haben wir alle verinnerlicht: „Man kann bei der Ersten Hilfe keine Fehler machen, außer man tut nichts“


Schule trifft Hochschule

Auf dem Podium saßen sieben ehemalige Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums sowie Frau Jakobsen, eine Dozentin unseres Kooperationspartners, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die den 90 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 13 ausführlich Rede und Antwort standen. mehr >>

Mitgründer von "True Fruits" wirbt für Selbstständigkeit

Nur ein paar schrille, aber kurze Werbespots flimmerten auf der Leinwand im Cineplex, und doch erlebten die rund 500 Zuschauer großes Kino, das unter dem denkbaren Titel „Vom mittellosen Studenten zum Millionär“ der Traumfabrik Hollywood alle Ehre gemacht hätte. mehr >>

Berufskolleg Siegburg gewinnt Schulpreis der F.A.Z.

Der Leistungskurs Deutsch der Jahrgangsstufe 12 unter Leitung von Angelika Krombach wurde am 16. September für die herausragende Leistung der gesamten Gruppe mit einem von drei Schulpreisen des Schülerwettbewerbs „Jugend und Wirtschaft 2014/2015“ in Höhe von 2.500 € ausgezeichnet. mehr >>

Stefan Merten, Sparda-Bank West e.G., gibt Tipps zum Bewerbungsverfahren 

Gerade erst haben sie ihre neue Schule kennengelernt – schon müssen sich die Schülerinnen und Schüler der Handelsschule um ihren nächsten Ausbildungsschritt kümmern: die erfolgreiche Suche nach einem Ausbildungsplatz.
mehr >>

Erfolgreiche Teilnahme an der Aktion des Handelsblatts "Chef zu gewinnen"

Die Klasse Gy14.2 des Wirtschaftsgmnasiums hat im Schuljahr 2014/15 erfolgreich an der Aktion des Handelsblatts "Chef zu gewinnen" teilgenommen und dabei die Personalchefin von ENBW, Frau Carina Verlohr, für einen Besuch in Siegburg und einen Gegenbesuch in Karlsruhe gewonnen. Nach erfolgreicher Bewerbung im Herbst 2014, bei der die Schülerinnen und Schüler nicht nur Frau Verlohr sondern auch die Redakteure des Handelsblatts durch eine kreative und aussagekräftige Bewerbung überzeugen konnten, besuchte uns nach den Osterferien ein Team des Handelsblatts und Frau Verlohr in Siegburg und beantwortete zahlreiche Fragen der  Schülerinnen und Schüler.

Am Freitag, den 18.09.2015, fand dann der Gegenbesuch in Karlsruhe statt. Um 09:00 Uhr erreichten wir Karlsruhe, wo wir von Frau Verlohr und ihrem Team begrüßt wurden. Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens und einem Begrüßungs-Imbiss ging es anschließend auf einen zweistündigen Rundgang über das Kraftwerksgelände. Highlights waren u.a. die Besichtigung des Dachs des Kesselhauses in über 100m Höhe und der Leitstelle des Kraftwerks. Nach einer gemeinsamen Mittagspause mit Frau Verlohr besuchten wir den Innovationcampus von ENBW, wo wir die aktuellen Projekt des Unternehmens kennenlernen konnten und auch einen Eindruck vermittelt bekamen, wie kreatives und innovatives Arbeiten angelegt und gestaltet werden kann.

Am 13. Mai 2015 hat der Unternehmensgründungskurs „BringBar" in Düsseldorf beim Landeswettbewerb für die beste JUNIOR-Schülerfirma in Nordrhein-Westfalen teilgenommen.

Es war ein ganz besonderer Tag für uns und wir waren alle schon sehr aufgeregt und gespannt, was uns erwarten würde. Schließlich hatten wir die erste Hürde gemeistert und waren eines der zehn besten Schülerunternehmen NRWs. Zuerst haben wir unseren Stand aufgebaut, um den wir uns schon vorher gekümmert hatten, weil er natürlich gut aussehen musste. Nachdem wir alles ordentlich dekoriert hatten, wurden alle zehn anwesenden Firmen begrüßt und vorgestellt. Wir waren neugierig, was unsere Konkurrenz sich hatte einfallen lassen und uns war klar, dass es nicht einfach für uns werden würde als einziges Dienstleistungsunternehmen. Im Laufe des Vormittags bekamen wir an unserem Stand Besuch von den Juroren, die uns über unser Unternehmensjahr befragten und alles über unsere Dienstleistung wissen wollten. Auch unsere Teamfähigkeit mussten wir unter Beweis stellen. Kurz und gut: Wir mussten beweisen, dass wir die Besten waren. Natürlich blieb uns die Konkurrenz dicht auf den Fersen und wo immer wir gerade konnten, informierten wir uns bei den anderen JUNIOR-Unternehmen. Dabei wurde uns immer mehr klar, wie hart der Kampf um den ersten Platz werden würde. Nach dem Mittagessen stand die letzte Aufgabe an: Wir mussten unser Unternehmen BringBar und unser Geschäftsjahr in einer fünfminütigen Präsentation auf der Bühne vorstellen. Wir waren überglücklich, als wir nach unserer Vorstellung viel Applaus bekamen. Nun hieß es warten, wie die Jury entscheiden würde. Wir alle waren noch nie so aufgeregt und konnten die Siegerehrung kaum erwarten. Gegen 15.30 Uhr begann dann die spannende und lang ersehnte Preisverleihung. Natürlich mussten zunächst erst einmal alle Firmen geehrt werden, schließlich waren wir die zehn besten Firmen aus ganz NRW! Doch gegen 16.00 Uhr war es dann soweit: Die besten drei Unternehmen NRWs wurden bekannt gegeben. Die Juroren machten es natürlich spannend und hielten bei jedem der ersten drei Preisvergaben eine kleine Laudatio. Doch sobald sie dabei das Wort „Produkt“ in den Mund nahmen, war uns klar, dass wir es - mit unserer Dienstleistung - nicht sein können. Wir haben uns natürlich für jeden der drei besten  gefreut, da sie alle innovative Ideen und sich sehr gut präsentiert hatten. Am meisten freuten wir uns für die Gewinner von „Tube it!“, die als bestes Unternehmen NRWs nach Berlin fahren, um unser Bundesland dort zu vertreten. 

Foto: Die Teilnehmer des Unternehmens BringBar (von links nach rechts): Belinda Gärtner, Oliver Weber, Natascha Schmidt (Schulpatin), Philina Herzog, Vanessa Tomaszewski, Raphael Ruth, Andreas Lauterbach (Vorstand)

Berufe im Brennpunkt –Ausbildungsinformationstag am Berufskolleg Siegburg                  

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Wenn man 6-jährige Kinder nach ihrem Berufswunsch fragt, sind sie um eine Antwort in der Regel nicht verlegen: Über Tierarzt und Formel-Eins-Pilot bis hin zur Astronautin oder Schriftstellerin sind die Wünsche zwar gelegentlich außergewöhnlich, aber meist ziemlich klar. Zehn Jahre später ist auf die gleiche Frage häufig Ratlosigkeit die Antwort. Dabei ist die persönliche Berufswahl für die jungen Menschen eine der elementaren Weichenstellungen für die Zukunft.

Am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg hatten mehr als 800 Schülerinnen und Schüler jetzt im Rahmen des Ausbildungsinformationstages „Berufe im Brennpunkt“ die Gelegenheit, über 60 Ausbildungsunternehmen, Hochschulen, Behörden und andere Institutionen sowie gleichzeitig 95 verschiedene Ausbildungsberufe, Studiengänge und weitere Ausbildungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Beim erstmals angebotenen Speed-Dating konnten sie sich sogar in einem zehnminütigen Vorstellungsgespräch überzeugend präsentieren und so die ersten Kontakte für den späteren Ausbildungsplatz knüpfen.

Auch für die Unternehmen der Region ist die „Berufsmesse“ eine gute Gelegenheit, um sich selbst den Schülerinnen und Schülern vorzustellen und zukünftige Fachkräfte zu gewinnen. Landrat Sebastian Schuster gab gemeinsam mit Schulleiterin Daniela Steffens den Startschuss für die inzwischen 9. Auflage des Ausbildungsinformationstages: „Ich bin froh, dass die Schülerinnen und Schüler heute hier die Möglichkeit haben, sich umfassend über mögliche berufliche Perspektiven zu informieren, denn die richtige Berufswahl gehört unbestritten zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben. Aber ich bin auch stolz, dass wir mit den Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises Lernorte anbieten können, an denen junge Menschen beste Möglichkeiten für einen optimalen Start ins Berufsleben haben“, sagte Landrat Sebastian Schuster.

Übrigens: Am Siegburger Kolleg werden die Schülerinnen und Schüler durch das eigenständige Fach „Berufsorientierung“ bereits frühzeitig und systematisch auf die ersten Schritte ins Berufsleben vorbereitet. Das „Programm“ umfasst neben dem Ausbildungsinformationstag u.a. ein Betriebspraktikum, die Simulation eines Assessment-Centers und ein Kommunikationsseminar.

„Chef zu gewinnen”: Carina Verlohr besucht Wirtschaftsgymnasium

Manager zum Ausfragen – Schüler bekommen Karrieretipps vom Profi

Siegburg, April 2015. Statt Betriebswirtschaftslehre oder Mathematik stand für die Schüler des Berufskolleg Siegburg Chef-Unterricht auf dem Stundenplan. Carina Verlohr, Leiterin HR Sparte Markt bei EnBW,war in Siegburg zu Gast und stand den Jugendlichen Rede und Antwort, denn sie hatten sich erfolgreich bei der Handelsblatt-Aktion „Chef zu gewinnen“ beworben. Die Klasse GY14.2 des Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg, unter der Leitung von Lehrer Sebastian Mauelshagen, hatte die Idee, an der Aktion teilzunehmen. Mit ihrer kreativgestalteten Bewerbung haben die 26 Schülerinnen und Schüler nicht nur die Jury des Handelsblatts, sondern auch Carina Verlohr überzeugt. Die Personalleiterin gab ihnen einen Einblick in ihren Berufsalltagund stellte sich den Fragen der Schüler – und die hatten so Einige. mehr >>

„BringBar“ spart Zeit und Mühen

Schüler des Wirtschaftsgymnasiums bieten Einkaufs- und Lieferservice mit eigenem Unternehmen

Für alle, denen die Zeit zum Einkaufen fehlt oder denen das Schleppen von Tüten und Kästen zu mühsam ist, bietet ein junges Dienstleistungsunternehmen Hilfe. Allerdings kein professionelles, sondern eins, das von insgesamt 22 Schülern der Stufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums am Berufskolleg für den Zeitraum von einem Jahr gegründet wurde. Aber auch das wird unter realen Bedingungen geführt. Denn die jungen Männer und Frauen beteiligen sich mit ihrem Projekt wie schon Mitschüler in den vergangenen Jahren an der Initiative „JUNIOR“ des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln. mehr >>

Klick Klick Sieg

Am Freitag, den 05.12.2014, bekam das Wirtschaftsgymnasium in Siegburg Besuch von der Europäischen Fachhochschule Brühl. Der Grund dafür war der diesjährige Wettbewerb auf Facebook, in dem Schulen anlässlich der WM 2014 in Brasilien ihre Ideen zum Thema „Trikottausch“ präsentieren konnten.

Durch das Engagement der jetzigen Jahrgangsstufe 13 wurde der 3. Platz erreicht. Den Gewinn in Form eines Schecks in Höhe von € 250 überreichten zwei Vertreterinnen der Europäischen Fachhochschule. Das Geld ist sehr willkommen und wird dazu beitragen, die Abiturfeierlichkeiten zu finanzieren. mehr >>

Fürs Leben lernen

"Wenn sich die Chance ergibt, ein Praktikum im Ausland zu machen, sollten junge Leute sie ergreifen!" Vier Schülerinnen und ein Schüler des Siegburger Berufskollegs haben das getan, nachdem ihnen Herr Herweg von dieser Möglichkeit berichtet hat. Lesen Sie hierzu den Artikel (metallzeitung Dezember 2014, Foto: © Rozol - Fotolia.com) >>

Das Berufskolleg Siegburg bildete die Beste von
320 000 Auszubildenden aus.


Lesen Sie hierzu den Artikel im General-Anzeiger vom 26. November 2014.
Foto: © stokkete - Fotolia.com

Ideenwerkstatt Zukunft

Schüler der Höheren Handelsschule des Berufskollegs Siegburg erhielten 1.000 Euro für die Entwicklung und Präsentation ihrer innovativen Ideen

Das Projekt „Ideenwerkstatt Zukunft“ der Sparda-Bank mit der Höheren Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung des Berufskollegs Siegburg endete am 30. Oktober mit einer Abschlussveranstaltung und der Vergabe des Innovationspreises der Sparda-Bank. Davor haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse HHS 13.8 drei Tage lang in der Sparda-Bank-Zentrale in Düsseldorf Ideen für die Bank der Zukunft entwickelt. Ihre kreativen Ergebnisse präsentierte die Klasse am vergangenen Donnerstag vor handverlesenem, hochkarätigem Publikum und einer Jury in der Villa Horion des Düsseldorfer Landtages. In diesem Jahr bestand die Jury aus Bernhard Syben, Vertriebsdirektor der Sparda-Bank und Verantwortlicher für das Projekt, Dr. Kristina Weissenbach, Politikwissenschaftlerin der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen, und dem bekannten Stimmenimitator Elmar Brandt. Die Höhere Handelsschule des Berufskollegs Siegburg erhielt den zweiten Platz und somit 1.000 Euro für ihre Ideen mehr >>

Teamsportfest Handelsschule

Wie in den vorangegangenen Jahren stand das Sportfest der Handelsschule von Beginn an unter einem guten Stern: Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die neuen, äußerst begeisterungsfähigen sowie sehr engagierten Handelsschülerinnen und –schüler des Berufskollegs Siegburg auf dem Sportplatz – nicht nur zum Sporttreiben.

An verschiedenen Stationen galt es als Klassenteam unterschiedlichste Herausforderungen zu überwinden. Während beim schweißtreibenden Schubkarrenrennen vor allem Kraft und Ausdauer zum Erfolg führten, verlangte das Murmelweitwerfen Konzentration und Präzision. Auch die klassischen Sportarten wie Handball, Hockey, Basketball und Fußball kamen beim Zielschießen und Zielwerfen nicht zu kurz. Auf diese Weise erprobten die Schülerinnen und Schüler, wie sie ihre individuellen Fähigkeiten innerhalb des Klassenteams strategisch klug und gewinnbringend einsetzen können. mehr >>

 

Unter dem Motto „Kulturteilchen“ fand am 12. Juni 2014 bei strahlendem Sonnenschein an unserem Berufskolleg der erste Tag der Kulturen statt. Ziel war es, einen großen Teil der an unserer Schule vertretenen Kulturen zu präsentieren und den jeweils anderen kulturellen Hintergrund zu fördern mehr >>

 

SchülerInnen sammeln Spenden für die Opfer des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen


Nachdem der Taifun „Haiyan“ die philippinische Bevölkerung zunächst in Angst und Schrecken versetzte, kämpft das Land nun mit den Folgen des Taifuns. „Auch wir möchten etwas tun, um den Menschen in dem Katastrophengebiet zu helfen!“, entschied die Handelsschulklasse HS13.4Z und organisierte kurzerhand einen Waffelverkauf in der Schule.
Alle SchülerInnen der Klasse wollten einen eigenen Beitrag zu dem Projekt leisten. Und so brachte jeder für den Tag des Waffelverkaufs Zutaten und Utensilien zur Zubereitung der Waffeln mit. Gemeinsam bereitete die Klasse alles für den Verkauf in den beiden Pausen vor. Die Waffeln wurden schneller verkauft als sie gebacken werden konnten und so wurde das Spendenprojekt mit einem Erlös von 180 Euro zu einem großen Erfolg. Das Geld spenden die SchülerInnen an UNICEF, da die Hilfsorganisation besonders von der Katastrophe betroffene Kinder unterstützt.

Rechtsrheinische Berufskollegs unterzeichnen Kooperations- vereinbarung mit Sekundarschule Eitorf 

Im feierlichen Rahmen unterzeichneten Eitorfs Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch, Marianne Engländer-Klein, Leiterin der Eitorfer Sekundarschule, sowie die Schulleitungen der drei rechtsrheinischen Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises (Daniela Steffens, Günther Au, Günter Schmidt) eine Kooperationsvereinbarung. Darin wird eine enge Zusammenarbeit zwischen den Schulen verbindlich festgelegt, die den Schülerinnen und Schülern durch Hospitationen, Praktika, Informationsveranstaltungen und individuelle Beratungen eine Orientierung und Weiterbildung auf dem Weg in den Beruf erleichtern soll. Auch Kreisschuldezernent Thomas Wagner betonte die Bedeutung der Vereinbarung, die in das Regionale Übergangsmanagement Schule-Beruf der Region Bonn/Rhein-Sieg eingebunden ist und von den Partnern der Wirtschaft unterstützt wird. Foto: Pressestelle Rhein-Sieg-Kreis

Comenius-Partnerschaft

Von 2012 bis 2014 nahm das Berufskolleg Siegburg an einer Comenius-Partnerschaft teil, die von der EU gefördert wurde. Bereits im November 2012 war unsere Schule Gastgeber für 40 SchülerInnen und LehrerInnen aus Spanien, Polen, der Slowakei, der Türkei und Italien. Die ersten Gegenbesuche fanden im Frühjahr 2013 statt, drei weitere Auslandsaktivitäten wurden im Schuljahr 2013/14 durchgeführt. weiterlesen >>

Suche
News

01.09.2016

Die Herbstferien beginnen am 10.10. und enden am 21.10.2016.


Login
Kontakt

Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg

Postanschrift:
Hochstraße 1-7
53721 Siegburg

Telefon:
(0 22 41) 9 69 13-0
(Zentrale)

Telefax:
(0 22 41) 9 69 13-34

E-Mail:
info@bk-siegburg.de

Service