Abschlüsse/ Prüfungen

Im Laufe der Ausbildung zum Kaufmann/ Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement gibt es im Rahmen der gestreckten Abschlussprüfung zwei Prüfungen: die Abschlussprüfung Teil 1 und die Abschlussprüfung Teil 2. Es handelt sich um eine Abschlussprüfung in zwei zeitlich auseinander fallenden Teilen.

Die bisherige Zwischenprüfung entfällt, Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung zählt bereits für die Endnote.

Das endgültige Prüfungsergebnis wird erst nach Beendigung von Teil 2 festgestellt. Über die in Teil 1 erbrachten Leistungen erhält der Prüfling eine schriftliche Bescheinigung. Die Teil 1-Prüfung kann für sich genommen nicht “bestanden” oder “nicht bestanden” werden. Erzielte Leistungen bleiben bestehen.

Teil 1 der Abschlussprüfung findet im vierten Ausbildungshalbjahr statt und erstreckt sich auf die im Ausbildungsrahmenplan für die ersten fünfzehn Ausbildungsmonate genannten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie den im Berufsschulunterricht vermittelnden Lehrstoff soweit er den im Ausbildungsrahmenplan genannten Fertigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten entspricht.

Der Teil 1 der Abschlussprüfung findet im Prüfungsbereich Organisieren des Warensortiments und von Dienstleistungen statt. Diese schriftliche Prüfung (90 Minuten) geht mit 25% in das Endergebnis ein.

Der Teil 2 der gestreckten Abschlussprüfung hat vier Bereiche. Es gibt insgesamt drei schriftliche Prüfungen zu folgenden Themenbereichen: Kaufmännische Steuerung von Geschäftsprozessen (60 Minuten, Gewichtung 15%), Prozessorientierte Organisation von Großhandelsgeschäften bzw. Außenhandelsgeschäften (120 Minuten, Gewichtung 30%) sowie Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten, Gewichtung 10%). Hinzu kommt das Fallbezogene Fachgespräch (30 Minuten, Gewichtung 20%).

 PrüfungsbereichDauerInstrumentGewichtung

Teil 1 der gestreckten

Abschlussprüfung


Organisieren des Warensortiments
und von Dienstleistungen

90 min

Schriftliche Prüfung

25 %

Teil 2 der gestreckten

Abschlussprüfung


Kaufmännische Steuerung von Geschäftsprozessen
 

60 min

Schriftliche Prüfung

15 %

Prozessorientierte Organisation von Großhandelsgeschäften
 

120 min

Schriftliche Prüfung

30 %

Wirtschafts- und Sozialkunde
 

60 min

Schriftliche Prüfung

10 %

Fallbezogenes Fachgespräch
 

30 min

Fallbezogenes Fachgespräch

20 %


Beim Fallbezogenen Fachgespräch hat der Prüfling die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit A: Der Prüfling hat eine von zwei praxisbezogenen Fachaufgaben zu bearbeiten, die ihm der Prüfungsausschuss (aus zwei unterschiedlichen Gebieten) zur Wahl stellt. Die Vorbereitungszeit beträgt hier 15 Minuten.

oder

Möglichkeit B: Der Prüfling hat im Ausbildungsbetrieb zwei praxisbezogene Fachaufgaben zu bearbeiten, die der Ausbildungsbetrieb (aus zwei unterschiedlichen Gebieten) festlegt. Zu jeder Fachaufgabe ist ein 

dreiseitiger Report zu erstellen und dem Prüfungsausschuss zuzuleiten. Der Prüfungsausschuss wählt eine Fachaufgabe aus und entwickelt ausgehend davon das Fachgespräch.

Bewertet wird nur die Leistung, die der Prüfling im Fallbezogenen Fachgespräch erbringt. Nicht bewertet werden die Durchführung der praxisbezogenen Fachaufgabe und der Report.

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn folgende Leistungen erzielt wurden:

  • mindestens ausreichende Leistungen im Gesamtergebnis von Teil 1 und Teil 2 und
  • mindestens ausreichende Leistungen im Ergebnis Teil 2
  • in mindestens drei der Prüfungsbereiche von Teil 2 ausreichende Leistungen
  • in keinem Prüfungsbereich von Teil 2 ungenügende Leistungen
     

Wenn die Prüfungsbereiche Kaufmännische Steuerung von Geschäftsprozessen, Prozessorientierte Organisation von Geschäftsprozessen und Wirtschafts- und Sozialkunde schlechter als mit ausreichend bewertet worden sind, kann der Prüfling in einem Prüfungsbereich eine max. 15 Minuten dauernde mündliche Ergänzungsprüfung beantragen, wenn diese für das Bestehen der Abschlussprüfung den Ausschlag geben kann. Bei der Ermittlung des Ergebnisses in diesem Prüfungsbereich sind das bisherige Ergebnis und das Ergebnis der mündlichen Ergänzungsprüfung im Verhältnis 2:1 zu gewichten.

Weitere Informationen zu den Prüfungen und Prüfungsterminen sind auf den Internetseiten der "Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen" (AkA) zu finden.

https://www.ihk-aka.de/pruefungen/ap/berufe/B5753

https://www.ihk-aka.de/aktuelles/termine/ap

 

Zeugnisse

 

Bei erfolgreichem Besuch der Berufsschule wird am Ende der Ausbildungszeit ein Berufsschulabschlusszeugnis ausgestellt, dass die Leistungen im gesamten letzten Schuljahr widerspiegelt.

Am Ausbildungsende liegen somit drei Zeugnisse vor:

  • das IHK-Abschlusszeugnis
  • das Berufsschulabschlusszeugnis
  • das Arbeitszeugnis des Ausbildungsbetriebes