Informieren – Beraten – Anmelden: Tag der offenen Tür am Berufskolleg Siegburg

Informieren – Beraten – Anmelden: unter diesem Motto stand am vergangenen Samstag, 04.02.2017, der Tag der offenen Tür an unserer Schule, der zum wiederholten Male stattfand. Nach wochenlanger Vorbereitung hatten nun Lehrer und vor allem Schüler die Möglichkeit, IHRE Schule einem interessierten Publikum aus vor allem potentiellen künftigen Mitschülern und deren Familien vorzustellen. 

Herzlicher Empfang

Empfangen wurden die Besucher von Schulleiterin Daniela Steffens und dem stellvertretenden Schulleiter Wolfgang Stellberg persönlich im Foyer des A-Gebäudes. Unterstützt wurden sie von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen, die den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite standen und ihnen – je nach Interesse – den richtigen Weg wiesen. Dabei sprangen auch einige Schüler der Gymnasialen Oberstufe als „Schülerlotsen“ ein und beantworteten gleichzeitig Fragen zum Schülerleben am Berufskolleg. Später standen weitere Oberstufenschüler in einer Fragestunde den Interessenten Rede und Antwort und berichteten von ihren eigenen Erfahrungen an der Schule. 

Für das leibliche Wohl sorgten Mitschüler der Stufe 13 mit dem Verkauf von Hotdogs, belegten Brötchen oder Getränken, die den Erlös für die Organisation ihrer Abi-Feier im Sommer nutzen werden.

Wirtschaft erlebbar machen: Unterricht und Projekte am Wirtschaftsgymnasium

Den Besuchern wurde an diesem Tag Einiges geboten. Um nicht nur über das Schulleben zu berichten, sondern es auch richtig erlebbar zu machen, bot das Wirtschaftsgymnasium zum Beispiel die Möglichkeit, verschiedene Unterrichtsstunden zu besuchen und so einen Einblick in den Stoff und die Fächer einer wirtschaftlich ausgerichteten Oberstufe zu erhalten. Neben Fächern wie Deutsch, Mathematik, Englisch oder Politik wurden vor allem auch BWL- oder VWL-Stunden gerne besucht. 

Daneben stellten die Schüler in Präsentation oder an Stellwänden besondere Projekte vor, die regelmäßig und mit teils sehr großem Erfolg in der Oberstufe durchgeführt werden. Das Projekt „JUNiOR – Wirtschaft erleben“ ermöglicht Schülern der Stufe 12 zum Beispiel, im Team Grundprinzipien unternehmerischen Handelns zu erlernen und zu erproben. Dabei gründen die Projektteilnehmer ein eigenes Schülerunternehmen und durchlaufen alle dazu gehörenden Prozesse von der Entwicklung der Geschäftsidee bis zur Produktion und zum Verkauf ihres Produktes. In diesem Durchgang haben sich die Schüler für die Herstellung von robusten, ökologisch wertvollen und praktischen Jutebeuteln entschieden.

Ein weiteres Projekt an der Schule ist „Jugend und Wirtschaft“, das nun bereits zum vierten Mal sehr erfolgreich durchgeführt wird. Um an diesem Projekt, das vom Bundesverband deutscher Banken und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung initiiert wird, teilnehmen zu können, ist jedes Jahr erneut eine Bewerbung notwendig. Von über 1000 Schulen dürfen jährlich nur 60 daran teilnehmen. Im Rahmen des Projektes werden Schüler nicht nur zum Lesen einer hochwertigen Zeitung angeregt, sie sollen selbst Artikel verfassen, die im Idealfall von der FAZ gedruckt werden. Dabei sind einige Hürden zu beachten: die Schüler müssen selbständig arbeiten und sich ein Unternehmen aussuchen, das zuvor noch nicht von der FAZ porträtiert wurde. Um das Unternehmen erfolgreich vorstellen zu können, müssen sie hartnäckig bleiben und wichtige Unternehmensdaten erfragen. Trotz dieser Hürden gelang es in der Vergangenheit einigen Schülern des Wirtschaftsgymnasiums, ihre Artikel in der Zeitung zu platzieren. In einem Jahr holte die Schule sogar den Gesamtsieg des Projekts, im darauffolgenden Jahr erhielt eine Schülerin aufgrund ihrer Leistungen einen Sonderpreis und durfte Thomas de Maizière in Berlin interviewen.

Zu den weiteren Angeboten an Oberstufenschüler des Wirtschaftsgymnasiums gehören „Schule trifft Hochschule“, eine Informationsveranstaltung mit Absolventen der Schule und Hochschuldozenten, die über Studieren und verschiedene Studienrichtungen informieren und von ihren eigenen Erfahrungen berichten. Auch beliebt bei den Schülern der gymnasialen Oberstufe und der Höheren Handelsschule ist die Unternehmenspräsentation von „True Fruits“, in der das Unternehmen seine eigene junge Geschichte vorstellt und dabei anschaulichen Praxisunterricht im Fach BWL bietet.

Die Welt erleben – Sprachen am Berufskolleg

Sprachenlernen ist am Berufskolleg Siegburg ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts und zieht sich durch alle Bildungsgänge. Neben der Kernsprache Englisch werden auch Französisch und Spanisch unterrichtet. Auch die verschiedenen schulischen Angebote des Berufskollegs rund um die Fremdsprachen waren am Tag der offenen Tür ein großes Thema. Das Fach Französisch präsentierte sich zum Beispiel von seiner kulinarischen Seite: Schüler des Wirtschaftsgymnasiums boten in einem „Französischen Café“ Spezialitäten wie Crêpes oder Tartes an und informierten gleichzeitig über das Fach.

Im Europa-Profil der Höheren Handelsschule wird neben bilingualem VWL Unterricht die Möglichkeit geboten, eine zweite Fremdsprache zu erlernen. Die Spanisch-Schüler dieses Schwerpunktbereichs stellten in der Aula des Berufskollegs Informationen über das Sprachenlernen in ihrem Bildungsgang sowie Plakate und Fotos von den Spanisch-sprachigen Ländern aus, die sie im Unterricht behandeln.

Verschiedenen Studienfahrten im Wirtschaftsgymnasium oder der Höheren Handelsschule bieten den jungen Leuten dann die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse praktisch anzuwenden. Als Beispiele wurden dazu Bilder von Klassen- und Kursfahrten etwa nach Prag oder London ausgestellt. 

Großer Andrang bei den Beratungsgesprächen 

Neben den zahlreichen Informationsangeboten über die einzelnen Bildungsgänge, den Unterricht und die Projekte am Berufskolleg, stand am Tag der offenen Tür vor allem die persönliche Beratung im Mittelpunkt. Schüler und Eltern konnten bei zuvor vereinbarten Terminen – oder auch spontan – Beratungsgespräche mit Lehrkräften der Bildungsgänge Höhere Handelsschule, Handelsschule und Wirtschaftsgymnasium wahrnehmen. Dort herrschte gewohnt großer Andrang, so dass es sich neben den Lehrkräften auch die Bildungsgangleitung nicht nehmen ließ, die möglichen neuen Schüler persönlich zu begrüßen und zu beraten. In entspannter Atmosphäre erkundigen sich die Lehrerinnen und Lehrer über den bisherigen schulischen Werdegang der Schüler, ihre Motivation, sich für den jeweiligen Bildungsgang zu bewerben und ihre Interessensschwerpunkte. Im Rahmen der Gespräche wurden Empfehlungen ausgesprochen und Fragen geklärt. Im Anschluss konnten sich die Schüler dann direkt online in einem der Computerräume des  Berufskollegs um einen Schulplatz bewerben.

Auf die Frage, warum sie sich das Berufskolleg Siegburg ausgesucht haben, antworteten einige Besucher, sie hätten schon viel Positives von der Schule gehört. Für viele stand schon fest, dass sie sich anmelden werden.

Vor und nach den persönlichen Anmeldegesprächen bot die Aula allen Besuchern die Möglichkeit, sich weiter über die Angebote der Schule zu informieren. So stellte die Höhere Handelsschule mit Hilfe von zahlreichen von Schülern erstellten Plakaten die verschiedenen Schwerpunktprofile des Bildungsgangs vor. Auch hier fanden sich jederzeit Mitglieder des Kollegiums als kompetente Ansprechpartner, die weitergehende Fragen beantworten konnten.

Die Handelsschule stellt sich vor

Zusätzlich zu Beratungsgesprächen bot auch die Handelsschule interessierten Schülern und deren Eltern die Möglichkeit, einen praxisnahen Einblick in den Unterricht in diesem Bildungsgang zu erhalten. Bei einem Unterrichtsbeispiel aus dem Fach Betriebswirtschaft konnten Schüler und deren Eltern einmal austesten, welches Grundwissen sie bereits mitbringen. Zuvor informierte Bildungsgangleiterin Bettina Otto über die Zugangsvoraussetzungen der Handelsschule, die Ziele und die fachlichen Schwerpunkte. Im Mittelpunkt steht dabei stets, die Schüler fit für eine Ausbildung zu machen. Dabei hilft unter anderem das Fach Berufsorientierung, in dem die Schüler alles rund um die Berufsfindung und später auch die konkrete Bewerbung lernen, unterstützt von erfahrenen Lehrkräften und externen Partnern. 

Bei einem Becher Kaffee und Plätzchen konnten sich die Besucher dann über weitere Inhalte und Projekte des Bildungsgangs informieren. Neben Stellwänden mit Fotos und Informationen standen Lehrkräfte jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung und berichteten von Projekten und Initiativen wie etwa „Schüler helfen Schülern“, einem Nachhilfeprojekt, das Fach Glück oder auch das Projekt „Ein Tag für die Klasse“, welches die Teambildung bei neuen Handelsschulklassen stärken soll.

Schulabschluss – und dann?

Neben den vollzeitschulischen Bildungsgängen nutzten auch die beruflichen Bildungsgänge den Tag der offenen Tür, um sich interessierten Schülern und ihren Eltern zu präsentieren. In der Aula konnten sich die Besucher über das Angebot der Schule informieren und dabei mehr über die einzelnen Ausbildungsberufe, Voraussetzungen und vor allem die schulische Seite der Ausbildung erfahren. Neben der Ausbildung zu Industriekaufleuten bietet das Berufskolleg die Bildungsgänge Bankkaufleute, Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement, Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel und Verkäufer an. Neben den Informationen auch zu praktischen Fragen wie den Verdienstmöglichkeiten in der Ausbildung und den Berufsschulfächern konnte man auch Zitate von aktuellen und ehemaligen Schülern des Berufskollegs über ihre Ausbildung lesen. So hieß es zum Beispiel zur Ausbildung zur Kauffrau / zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel sie sei „später vielfältig einsetzbar“, und zum Berufskolleg es hätte „kompetente Lehrer“, biete „eine praxisnahe Vorbereitung für den Beruf“ und eine „gute Verkehrsanbindung“. 

Musikalische Untermalung

Eines der Bildungsgangübergreifenden Angebote des Berufskollegs ist die Schülerband unter der Leitung von Andreas Lehmköster. Auch für die Band war der Tag der offenen Tür eine Möglichkeit, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren und dabei für eine angenehme Atmosphäre zu sorgen. Ab 10:00 Uhr spielte die aktuelle Besetzung der Band – Elvan Basbaydar und Liridona Osmani (Gesang) sowie Sandro Salvaggio (Klavier) und Pascal Buchholz (Gitarre und Baß) unterstützt von Andreas Lehmköster – immer wieder aktuelle Hits wie „Radioactive“ oder „Pricetag“ von Jessie J. und sorgte so für ein schönes Rahmenprogramm.

Tag der offenen Tür an den Außenstellen

Nicht nur der Standort Siegburg öffnete am Samstag seine Türen für Besucher, auch in den Außenstellen in Eitorf und Neunkirchen informierten und berieten Mitglieder des Kollegiums mit Hilfe von Schülern vor Ort interessierte Besucher. 

Nach der langen Vorbereitung des Tages freuten sich alle, nun endlich ihre Schule vorstellen zu können. Dass der Tag ein Erfolg war, darüber sind sich alle einig. Und sie freuen sich darauf, bald zahlreiche neue Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg willkommen heißen zu können.